Über Quva

Als Investmentgesellschaft verfügt Quva über eine offene Holdingstruktur, die ein agiles Management, direkte Entscheidungswege und handfeste Partnerschaft ermöglicht. Da Quva zu 100 % eigenes Kapital einsetzt, besteht keine Notwendigkeit, gegenüber externen Gesellschaftern Rechenschaft abzulegen. Maximale Bewegungsfreiheit ist garantiert.

Quva ist eine Investmentgesellschaft im Besitz von Pascal Vanhalst, der sein unternehmerisches Know-how in der TVH-Gruppe erworben hat, die 1969 von seinem Vater, Paul Vanhalst, zusammen mit Paul Thermote gegründet wurde.

(Vor)Geschichte

Während das Gabelstaplergeschäft von TVH in den ersten Jahren vor allem auf lokaler Ebene stattfand, richteten Thermote und Vanhalst ihren Fokus immer mehr auch auf den internationalen Markt: zunächst auf Europa, dann auch auf den Fernen Osten. In den folgenden Jahrzehnten wuchs das Ersatzteilgeschäft über den reinen Gabelstaplerhandel hinaus und – mit dem Eintritt der zweiten Generation in das Unternehmen – wurden weltweit Akquisitionen getätigt. Auch das Vermietgeschäft wurde weiter ausgebaut.

Im Jahr 2020 erwirtschaftete TVH einen konsolidierten Umsatz von über 1,7 Milliarden Euro und beschäftigte mehr als 7.000 Mitarbeiter. Die Investmentgesellschaft Quva wurde 2021 gegründet, mit demselben industriellen Fokus und Antrieb, den die TVH-Gründer vom ersten Tag an hatten. Das Ziel von Quva? Der Schutz und ein weiterer Ausbau des Familienkapitals.

1969

Zwei Schulfreunde, Paul Thermote und Paul Vanhalst, beschließen, ein Unternehmen zu gründen, das gebrauchte Gabelstapler kauft, repariert und weiterverkauft.

1969
1989

Im Jahr 1989 beschäftigt Thermote & Vanhalst 96 Mitarbeiter. Bis Ende der 1990er Jahre stieg die Zahl der Mitarbeiter auf über 400, im Jahr 2013 auf 3.800 und Anfang 2020 auf nicht weniger als 7.000.

1989
2014

Verlegung des TVH-Hauptsitzes von Gullegem an den neuen Standort in Waregem, ein echter Blickfang an der Autobahn E17.

2014
2019

Die Beteiligungsgesellschaft konzentriert sich auf Industrieunternehmen, da ihre Gründer über die langjährige, fachliche Erfahrung in diesem Bereich verfügen.

2019
2021

Pascal Vanhalst und die Familie Thermote beschließen, ihre eigenen Wege zu gehen und sich jeweils auf ihre ursprüngliche Tätigkeit zu konzentrieren: Thermote auf Ersatzteile (mit einer Mehrheitsbeteiligung), Vanhalst auf die internationale Vermietung (unter dem Namen mateco).
Neben dem Vermietgeschäft will die Familie Vanhalst über die Investmentgesellschaft Quva in andere Industrieunternehmen investieren.

2021

Quvas Markenwerte

Als Investor möchte Quva langfristig und über Generationen hinweg einen nachhaltigen Unternehmenswert schaffen. Quva blickt in die Zukunft und darüber hinaus.

Quva investiert nicht nur das Kapital, sondern auch das Know-how in ihre Unternehmen. Dies macht Quva nicht nur zu einem Investor, sondern auch zu einem echten Sparringspartner.

Weil Quva nur eigenes Kapital einsetzt, kann sie direkt ohne Umwege oder Kofinanzierung investieren.

Respekt und Integrität sind Teil der DNA von Quva. Somit sucht sie als Investmentgesellschaft nach Unternehmen, die diese Werten teilen.

Quvas Investitionsschwerpunkt

Quva nutzt die eigene Erfahrung und das Know-how, um sich auf eine ganz bestimmte Zielgruppe zu konzentrieren, wobei führende Unternehmen oder Branchenmarktführer bevorzugt werden.

Quvas Portfolio

Quva hat im Laufe der Jahre ein attraktives Investitionsportfolio mit erfahrenen, europäischen B2B-Unternehmen aufgebaut, die oft zu den Marktführern gehören.